Wer macht die Preise auf dem Immobilienmarkt?

Wer macht die Preise auf dem Immobilienmarkt?

Während die individuelle Entscheidung, ein Haus zu kaufen oder zu verkaufen, keine direkten Auswirkungen auf den Immobilienmarkt hat, können andere Faktoren einen großen Einfluss haben. So können lokale und bundesstaatliche Maßnahmen das Wohnungsangebot einschränken und die Entwicklung bremsen. So können beispielsweise Bebauungsvorschriften die Höhe von Gebäuden und die Anzahl der Häuser pro Hektar begrenzen. Dies kann das Angebot an Wohnungen verringern und sie teurer machen.

Angebot und Nachfrage

Auf dem Immobilienmarkt bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis einer Immobilie. Der Gleichgewichtspreis des Marktes ist erreicht, wenn die Anzahl der verfügbaren Immobilien der Gesamtzahl der Käufer entspricht. Wenn der Wohnungsbestand gering ist, steigen die Preise tendenziell. In solchen Fällen können mehrere Parteien versuchen, sich gegenseitig zu überbieten. Ein Bieterkrieg endet, wenn eine Partei den Zuschlag für die Immobilie erhält.

Neben Angebot und Nachfrage beeinflusst auch die allgemeine Wirtschaftslage die Immobilienpreise. Im Allgemeinen ist die Nachfrage nach Immobilien hoch, wenn es der Wirtschaft gut geht, und niedrig, wenn die Wirtschaft leidet. Darüber hinaus steigt die Nachfrage nach Immobilien, wenn der Arbeitsmarkt gesund ist, und sinkt, wenn er sich in Schwierigkeiten befindet.

Während die Nachfrage nach Wohnraum konstant ist, können sich die Preise innerhalb kurzer Zeit drastisch ändern. Der Immobilienmarkt kann sehr unbeständig sein, daher ist es wichtig, die Auswirkungen dieser Kräfte auf den Markt zu beobachten und zu verstehen. Unabhängig von der aktuellen Marktlage kann das Verständnis der Auswirkungen von Angebot und Nachfrage auf die Preise den wichtigsten Akteuren bei der Planung künftiger Aktivitäten helfen. So kann das derzeitige Wachstum auf dem Wohnungsmarkt beispielsweise auf den Nachholbedarf nach dem jüngsten Abschwung zurückzuführen sein.

Ein weiterer Faktor, der den Immobilienmarkt beeinflusst, ist die Zuwanderung. Je mehr Einwanderer im Land sind, desto größer ist die Nachfrage nach Wohnraum. Da diese Neuankömmlinge wahrscheinlich ein angemessenes Einkommen erzielen, steigt ihre Nachfrage nach Wohnungen. Allein im Großraum Toronto kommen jedes Jahr 100.000 neue Einwanderer hinzu, und diese Neuankömmlinge sorgen für eine erhebliche Nachfrage nach Wohnungen.

Langfristig befindet sich der Immobilienmarkt in der Regel im Gleichgewicht. Die Preise können zwar schwanken, aber das liegt daran, dass sich die Nachfrage als Reaktion auf Veränderungen der finanziellen Bedingungen schnell ändert. Das Angebot braucht jedoch viel länger, um sich anzupassen. Es dauert zum Beispiel lange, ein neues Haus zu bauen. So wird die Fertigstellung eines durchschnittlichen Mehrfamilienhauses im Jahr 2021 mehr als ein Jahr in Anspruch nehmen.

Maklergebühren

Das prozentuale Wertmodell für Immobilienmakler ist in den letzten Jahren in die Kritik geraten, weil es zu einer Fehlanpassung zwischen Makleranreizen und dem Verkaufspreis führt. Beim prozentualen Wertmodell werden Makler auf der Grundlage eines Prozentsatzes des Preises vergütet, und ihr Anreiz besteht darin, diesen Preis zu maximieren. Diese Praxis kann zu unlauterem Wettbewerb und hohen Gebühren führen.

Die Maklergebühren sind je nach Situation und Art der Immobilie sehr unterschiedlich und sollten in den Preis Ihres Hauses einkalkuliert werden. Eine typische Gebühr für den Verkauf eines Hauses beträgt etwa 6 % des endgültigen Verkaufspreises. Diese Zahl kann reduziert werden, wenn es sich um eine hochwertige und gut gelegene Immobilie handelt. Für Immobilien von geringerer Qualität wird dagegen eine höhere Gebühr fällig. Die Maklergebühren hängen auch von der Nachfrage auf dem Immobilienmarkt ab. Ist die Nachfrage nach einer bestimmten Art von Immobilien groß, sind die Gebühren niedriger als bei einer geringen Anzahl von Käufern.

Maklergebühren sind ein gängiges Merkmal des Immobilienmarktes, aber es gibt eine Möglichkeit, sie zu vermeiden. In Städten wie New York erhebt ein Makler eine Gebühr für die Vermittlung eines Käufers an den Immobilieneigentümer. Der Käufer kann jedoch auch mit einem anderen Makler zusammenarbeiten.

Wenn Sie eine Maklertätigkeit aufnehmen, sollten Sie darauf achten, dass Sie die entsprechenden Genehmigungen haben. Diese sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, daher sollten Sie sich vor der Gründung eines Maklerbüros bei der zuständigen Behörde Ihres Bundeslandes erkundigen. Außerdem müssen Sie Ihr Unternehmen beim Finanzamt anmelden und eine Mitarbeiteridentifikationsnummer beantragen.

Örtliche Schulsteuern

Örtliche Schulsteuern, auch bekannt als Ad-Valorem-Steuern, werden von den lokalen Regierungen erhoben. Diese Steuergelder fließen direkt in kommunale Dienstleistungen wie Schulbezirke, Feuerwehren und Straßenbau. Die Höhe der Steuern für eine Immobilie kann je nach Standort der Immobilie sehr unterschiedlich sein.

Die Finanzierung des öffentlichen Bildungswesens in den Vereinigten Staaten beruht seit langem auf der Grundsteuer. Unterschiede in der Größe der lokalen Steuerbemessungsgrundlagen führen jedoch zu Unterschieden in der Qualität und im Niveau der öffentlichen Dienstleistungen. Infolgedessen wurde die Grundsteuer zu einem zentralen Ziel der Debatte über den gleichberechtigten Zugang. Vorschläge zur Verringerung der lokalen Steuerabhängigkeit haben zu einer Erhöhung der staatlichen Bildungsausgaben geführt, und der Anteil der lokalen Grundsteuern an der nationalen Bildung ist von vierzig Prozent in den 1970er Jahren auf fünfunddreißig Prozent im Jahr 1981 zurückgegangen.

Trotz der Debatte über die Frage, ob Grundsteuern der beste Weg zur Finanzierung des öffentlichen Bildungswesens sind, haben nur wenige Staaten die Grundsteuern ganz abgeschafft. Staaten wie Michigan und Indiana gehen dazu über, staatliche Steuern zur Finanzierung der öffentlichen Bildung zu verwenden. Einige Gerichtsbarkeiten wie Kalifornien versuchen auch, das Wachstum der lokalen Grundsteuern zu begrenzen. In der Zwischenzeit ringen die politischen Entscheidungsträger immer noch um ein Gleichgewicht zwischen Bildungsbedarf und gerechter Besteuerung.

Schulsteuern sind ein wichtiger Bestandteil des Immobilienmarktes, aber sie sind nicht der einzige Faktor, der die Preise beeinflusst. Die Haushalte der Schulbezirke und der Kommunen sind von diesen Steuern abhängig, und steigende Immobilienwerte wirken sich auf ihre Haushalte aus. Die Verwaltung der Grundsteuern in einem Staat beginnt mit den grundlegenden Regeln für die Bewertung von Grundstücken und setzt sich mit den gesetzlichen Beschränkungen für lokale Beamte fort.

Lokale Schulsteuern sind wichtig, weil sie zur Finanzierung der öffentlichen Schulen beitragen. In den Vereinigten Staaten stammt etwa die Hälfte der Mittel für öffentliche Schulen aus lokalen Steuern, und die Grundsteuern variieren stark von Stadt zu Stadt. Wohlhabende Städte haben zum Beispiel höhere Grundstückswerte und können mehr Geld in öffentliche Schulen stecken als arme Städte mit niedrigem Einkommen.

Kommunalpolitik

Eine Möglichkeit, den Kreislauf steigender Immobilienpreise zu durchbrechen, besteht darin, mehr erschwingliche Wohnmöglichkeiten zu schaffen. Viele Gemeinden haben mit der Verfügbarkeit von Grundstücken und hohen Kosten zu kämpfen. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. So können die Kommunen beispielsweise die Zahl der Wohneinheiten erhöhen oder die Grundstücke vergrößern. Sie können auch die Infrastruktur verbessern, indem sie höhere Höchstwerte für die Anzahl der Wohneinheiten pro Hektar festlegen und die Dichte in bestehenden Wohngebieten erhöhen.

Die Vereinigten Staaten brauchen mehr erschwinglichen Wohnraum, und die Kommunalverwaltungen sollten regulatorische Hindernisse abbauen. In den meisten Großstädten der USA ist es aufgrund von Bebauungsvorschriften nicht möglich, auf drei Vierteln der Grundstücke andere als Einfamilienhäuser zu bauen. Darüber hinaus schränken die Bebauungsvorschriften die finanzielle Rentabilität des Baus neuer Wohnungen ein, da Einfamilienhäuser mehr Land pro Wohnung benötigen.

Staatliche Vorschriften spielen eine wichtige Rolle bei der Festlegung der Preise auf dem Immobilienmarkt. Zoneneinschränkungen, Bauvorschriften und Grundsteuersätze beeinflussen die Preise. Sie können auch Leerstandsquoten und Marktmieten beeinflussen. Darüber hinaus kann die Politik der Regierung das künftige Wachstum einer Stadt, ihre Bevölkerung und ihr Einkommen beeinflussen.

Die Aufzonung von Grundstücken kann die Immobilienwerte erhöhen, aber auch neue Entwicklungen verhindern. Darüber hinaus können Kommunalverwaltungen den gestiegenen Grundstückswert besteuern, um eine weitere Entwicklung zu fördern und einen Teil des zusätzlichen Wertes zu erhalten. Dies ist besonders effektiv, wenn die Städte in die Steigerung der Grundstückswerte investiert haben. Der Immobilienmarkt einer Stadt kann durch die Politik der lokalen Regierung stark beeinflusst werden.

Die Strategie einer Stadt zur Erschwinglichkeit von Wohnraum kann anhand eines Rahmens bewertet werden. Die Kommunalverwaltungen können spezifische Funktionen und Maßnahmen ermitteln und dann den Rahmen nutzen, um eine umfassende lokale Wohnungsstrategie zu entwickeln. Der Rahmen listet auch spezifische politische Optionen innerhalb jeder Kategorie auf.

Ähnliche Themen

Total
0
Aktien
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert